Gourmet reviews in German

JazzLive
Nr. 134/02

Was uns die finnischen Musiker auf ihrem Debutalbum servieren ist eine abwechslungsreiche, teilweise anspruchsvolle, aber auch zum Teil eine scherverdauliche Kost. Die beiden Chefköche Mikko Innanen und Esa Onttonen haben ein sechzehngängiges Menü zusammengestellt, das aus den verschiedenartigsten Gerichten besteht. Rock-, Jazz-, und Folkmusikelemente werden bunt durcheinander gemischt und ergeben eine vielfältige Speisenfolge.

EW

Jazz Podium
4/2002

Gourmet heißt ein Sextett, das von Esa Onttonen, g, und Mikko Innanen, sax, 1997, gegründet wurde. Den Gruppensound prägen der Posaunist Ilmari Pohjola und der Akkordeonist Veli Kujala, der das einzige "Tasteninstrument" in der Band spielt. Durch das Akkordeon wird den Genres Rechnung getragen, die in erster Linie das komponierte Material auf ihrer Debüt-CD "Glamour & Decadence" (Fiasko Records FRCD-3) speisen, nämlich Tanzmusik vergangener Zeiten wie Rumba und Charleston und verschiedene Folklorestile von Lappland bis zum Balkan. Auch der finnische Tango wird mal selig, mal grotesk angegangen. Weitläufige Passagen sind durcharrangiert, rauhe Solos brechen durch - in Konzertauftritten sicher ausgiebiger. Der üppige Eklektizismus ist die Stärke dieser Band.

Frithjof Strauß